/ Software-Entwicklung / Neue IDE für .NET-Entwickler: JetBrains’ Rider gibt’s als Early Access Preview

Neue IDE für .NET-Entwickler: JetBrains’ Rider gibt’s als Early Access Preview

Gerfried Steube on November 23, 2016 - 12:00 am in Software-Entwicklung

Die Rider-IDE des tschechischen Softwareherstellers JetBrains ist für die Entwicklung plattformübergreifender Anwendungen vorgesehen. Bislang nur im Zuge eines geschlossenen Programms verfügbar, ist sie nun als offene Early Access Preview verfügbar.

JetBrains hatte die sich an .NET-Entwickler richtende Entwicklungsumgebung Rider eingangs dieses Jahres vorgestellt. Danach erfolgte die Entwicklung an der IDE über das Jahr hinweg im Rahmen eines geschlossenen Partnerprogramms. Mittlerweile hat ihr Hersteller den gegenwärtigen Stand allgemein zur Verfügung gestellt, wenngleich als schon weitgehend stabile Early Access Preview.

Anders als die ebenfalls von JetBrains herausgebrachte Visual-Studio-Erweiterung, das Produktivitätswerkzeug ReSharper, baut Rider auf die IntelliJ-Plattform, die auch die anderen IDEs des Herstellers nutzen. Das Frontend ist in JetBrains’ JVM-Sprache Kotlin geschrieben, das Backend setzt auf ReSharper, das je nach Plattform auf .NET, .NET Core oder Mono läuft sowie bei Punkten wie Codeanalyse, automatischer Codevervollständigung und Refactorings hilft. Zum Start lief Rider allein auf Windows und OS X. Mit Ziel auf der Entwicklung von Cross-Plattform-Anwendungen funktioniert mittlerweile offenbar auch Linux als Zielplattform.

Zu den Features von Rider gehören die Unterstützung aller wichtiger .NET-Sprachen (C#, Visual Basic .NET, ASP.NET und XAML) sowie zunehmend weiterer wie JavaScript, TypeScript, JSON, HTML, CSS, SQL, XML. Sass und LESS. Des Weiteren können Entwickler in der IDE Visual-Studio- und Mono-Solutions sowie MSBuild-, XBuild-, Unity- und .NET-Core-Projekte nutzen. Zudem werden NuGet-Integration, Decompiler, Unit-Testing, die Einbindung in Versionskontrollsysteme wie Git, Subversion, Mercurial, Perforce und TFS und die Anbindung an Datenbanken wie MySQL, Oracle, PostgreSQL und SQL Server genannt. (ane)

Read more on: Source

Comments are disabled