/ Internet / Qualcomm kündigt Chips für die nächste WLAN-Generation an

Qualcomm kündigt Chips für die nächste WLAN-Generation an

Heinrich Voigts on February 13, 2017 - 6:00 pm in Internet

Noch im ersten Halbjahr 2017 will Qualcomm Muster seiner Bausteine für die nächstschnellere WLAN-Generation ausliefern. Dabei wartet der Client-Chip QCA6290 mit einer echten Novität auf: Er arbeitet in beiden WLAN-Bändern gleichzeitig.

Zwar haben Funknetze mit dem WLAN-Standard IEEE 802.11ac anno 2012 einen gewaltigen Geschwindigkeitssprung gemacht. Doch haben die Entwickler dabei nicht genug alte Zöpfe abgeschnitten, was die nutzbare Datenrate in Funkzellen mit vielen Clients und bei hoher Funkzellendichte begrenzt. Vor allem in diesen Situationen soll die kommende, umkämpfte Norm 802.11ax einen deutlichen Durchsatzschub bringen.

Nun kündigt der Chipgigant Qualcomm im Vorfeld des Branchentreffs Mobile World Congress 2017, der am 27. Februar startet, seine ersten Bausteine für beschleunigtes 11ax-WLAN an: Der IPQ8074 ist als System-on-Chip (SoC) für Router und Access Points (AP) vorgesehen. Auf der Client-Seite soll der QCA6290 arbeiten.

Router-Kern

Im Router-SoC IPQ8074 läuft eine mit bis zu 2 GHz getaktete CPU mit vier ARM-A53-Kernen. Nach außen gibt es gleich drei Onboard-Ethernet-Schnittstellen. Zwei davon beherrschen den NBase-T-Standard (USXGMII mit 1/2,5/5/10 GBit/s), die dritte arbeitet als Gigabit-Ethernet-Interface. Weitere schnelle Peripherie lässt sich über zwei PCI-Express-2.0-Controller steuern, die jeweils eine 5-GBit/s-Lane haben. Außerdem sind zwei USB-3.0-Ports an Bord.

Beim WLAN trumpft der 8074 dann so richtig auf: Er arbeitet simultan in beiden Bändern, auf 2,4 GHz mit vier und im 5-GHz-Band mit gleich 8 MIMO-Streams, wobei die Summenbruttorate über acht 80-MHz-Streams 4,8 GBit/s erreichen soll. Multi-User-MIMO funktioniert laut Qualcomm nun nicht nur im Downstream (AP zum Client), sondern auch in die Gegenrichtung, wenn auch die Clients das beherrschen. So lassen sich mehrere Clients tatsächlich parallel mit Daten versorgen und können umgekehrt auch gleichzeitig Daten in Richtung Router senden.

Doppel-Client

Der Client-Baustein QCA6290 arbeitet zwar nur mit zwei MU-MIMO-Streams, unterstützt aber das Channelsounding (Kanalabtastung) für 8-Stream-MU-MIMO, sodass er mit dem 8074 ideal kooperieren kann. Erstmalig stecken beim 6290 in einem Client-Baustein gleich zwei Funkmodule: Der Chip arbeitet so simultan auf 2,4 und 5 GHz und kann damit auf beiden Bändern gleichzeitig Daten mit dem Router austauschen. Die Dual Band Simultaneous (DBS) getaufte Technik soll im Bestfall eine Datenrate von 1,8 GBit/s brutto erzielen.

Noch ist das aber Zukunftsmusik: Bausteinmuster will Qualcomm im Lauf der ersten Jahreshälfte 2017 ausliefern. Die ersten Geräte mit 11ax-Chips dürften dann im Sommer von Netgear und Cisco angekündigt werden, denn Qualcomms Pressemitteilung zitiert unter anderem Produktmanager dieser beiden Netzwerkhersteller.

[Update 13.2.2017 14:45] Links zu Datenblättern ergänzt. (ea)

Read more on: Source

Comments are disabled