/ Software-Entwicklung / Wechsel an der Spitze der Cloud Foundry Foundation

Wechsel an der Spitze der Cloud Foundry Foundation

Gerfried Steube on November 21, 2016 - 11:43 pm in Software-Entwicklung

Mit Abby Kearns und Chip Childers nehmen nun zwei schon länger in die Geschicke der Open-Source-Organisation involvierte Gestalten zentrale Rollen der Cloud Foundry Foundation.

Dass Sam Ramji, der bisherige CEO der Cloud Foundry Foundation, eine leitende Rolle bei Googles Cloud-Division übernommen hat, hat nun ein Personalkarussell an der Spitze der Open-Source-Organisation zur Folge. So wird Abby Kearns nun die Rolle des Chief Executive Director übernehmen, während Chip Childers zum Chief Technology Officer (CTO) ernannt wurde.

Beide sind keine Unbekannten im Umfeld der Platform as a Service (PaaS). Als Vice President of Strategy war Kearns bislang für die Strukturierung und Durchführung operativer und strategischer Initiativen sowie die Leitung des User Advisory Board und der sogenannten Industry Special Interest Groups (SIGs) verantwortlich. Childers war als Technology Chief of Staff zuvor schon dafür zuständig, die technische Ausrichtung von Cloud Foundry zu steuern.

Cloud Foundry ist eine auf offenen Standards beruhende und unter der Apache License 2.0 stehende PaaS, hinter der ursprünglich die EMC/VMware-Ausgründung Pivotal steht. Seit rund zwei Jahren wird die Entwicklung von Cloud Foundry durch eine gemeinnützige Stiftung betrieben. Hier sind große Unternehmen wie EMC, GE, HPE, IBM, Intel, Rackspace, SAP und VMware involviert. Insgesamt finden sich auf der Website der Stiftung mittlerweile deutlich mehr als 50 Unternehmen als Unterstützer, die in unterschiedlicher Form an den Geschicken von Cloud Foundry teilhaben.

Cloud Foundry konkurriert unter anderem mit Red Hats PaaS OpenShift, aber auch mit dem von Salesforce.com betriebenen Heroku. Die PaaS unterstützt wie diese unterschiedliche Programmiersprachen sowie Webframeworks und ist bereits bei etlichen Angeboten unter der Haube. Die PaaS lässt sich außerdem in Verbindung mit Amazon Web Services, Microsoft Azure, Google Cloud Platform und diversen OpenStack-Implementierungen nutzen.

Siehe dazu auf heise Developer:

  • Cloud Foundry Summit Europe im Zeichen von Disruption, Offenheit und Erfolgen

(ane)

Read more on: Source

Comments are disabled