/ Software-Entwicklung / Red Hat plant Codenvy-Übernahme

Red Hat plant Codenvy-Übernahme

Gerfried Steube on May 26, 2017 - 9:34 am in Software-Entwicklung

Die Firma hinter der Kombination aus Container-Workspaces und Browser-IDE Eclipse Che soll Red Hats Cloud- beziehungsweise Container-Portfolio für Entwickler erweitern. Codenvy Enterprise soll damit ebenfalls Open Source werden.

Codenvy und Red Hat haben angekündigt, dass der Linux-Distributor das Unternehmen für Entwicklung in der Cloud übernehmen will. Von Codenvy stammt die technische Basis von Eclipse Che. Das Unternehmen bietet weiterhin das unter dem Firmennamen vertriebene Produkt an, das wiederum auf Che aufbaut und wahlweise als Cloud-Angebot auf Codevny.io oder für die Installation im Rechenzentrum verfügbar ist.

Eclipse Che ist eine Kombination aus Browser-IDE und Workspace-Server-Umgebung. Sie ist aus der strategischen Ausrichtung der Eclipse Foundation auf die Cloud-Entwicklung Ende 2014 hervorgegangen und im März 2016 im ersten öffentlichen Release gleich in der Versionsnummer 4.0 erschienen. Die Workspaces sind der wesentliche Bestandteil von Eclipse Che: Entwickler verpacken ihre Projekte in Laufzeitumgebungen, die typischerweise in Docker-Containern arbeiten. Che verwaltet deren gesamten Lebenszyklus. Die webbasierte IDE als zweite Säule des Projekts ist dagegen optional: Alternativ lassen sich Desktop-Entwicklungsumgebungen nutzen und über SSH verbinden.

Fokus auf Container-basierte Entwicklung

Als Grund für die Übernahme nennt der Codenvy-Blog unter anderem den Blick auf die Orchestrierung der Container und den Einsatz mit Kubernetes beziehungsweise RedHats Container-Application-Plattform OpenShift als notwendige Ergänzung im Umgang mit Containern. Laut dem Blogbeitrag brauchen Anwender und Kunden keine Störungen auf der Codenvy.io-Plattform befürchten. Außerdem ist eine Open-Source-Legung von Codenvy Enterprise geplant.

Im Mai hatte Red Hat unter dem Namen OpenShift.io eine Online-Entwicklungsumgebung angeboten, die unter anderem Eclipse Che und das Continuous-Delivery-Werkzeug Jenkins mit OpenShift verbindet. Der Linux-Distributor baut mit dem geplanten Zukauf somit das Cloud-Portfolio für die Softwareentwicklung weiter aus. Laut Red Hats Pressemitteilung zur Übernahme sollen Eclipse Che und das Codenvy-Produkt ein zentraler Bestandteil der Tool-Strategie werden.

Red Hat hat in jüngster Zeit zahlreiche Unternehmen übernommen, die auf Entwickler ausgerichtete Produkte anbieten, darunter Ende 2015 den DevOps-Spezialisten und Hersteller der gleichnamigen Open-Source-Orchestrierungsplattform Ansible und im Sommer 2016 mit 3Scale ein Unternehmen, das sich auf API-Managemet spezialisiert hat. Codenvy pflegt eine enge Partnerschaft zu Microsoft, seit der US-Konzern Anfang 2016 der Eclipse Foundation beigetreten sind. (rme)

Read more on: Source

Comments are disabled