/ Software-Entwicklung / Mac App Store: 64-Bit-Apps werden ab Januar Pflicht

Mac App Store: 64-Bit-Apps werden ab Januar Pflicht

Gerfried Steube on December 4, 2017 - 5:06 pm in Software-Entwicklung

Wer seine Software in Apples Softwareladen listen möchte, darf künftig keine reinen 32-Bit-Programme mehr einreichen. Daran erinnert der Konzern gerade seine Entwickler.

Nachdem mit iOS 11 auf iPad und iPhone 64-Bit-Apps endgültig zur Pflicht geworden sind, wiederholt Apple dieses Spiel nun auch auf dem Mac – wenn auch etwas weniger radikal.

Freundliche Erinnerung per Blog

Wie das Unternehmen in seinem offiziellen Entwicklerblog als “Erinnerung” an seine Developer schreibt, müssen ab Januar 2018 alle Programme, die für den Mac App Store vorgesehen sind, 64-Bit-Binaries mitliefern, wenn es sich um neue Anwendungen handelt. Bereits im Mac App Store gelistete Apps sowie Updates für existierende Apps müssen ab Juni 2018 verpflichtend 64-Bit-kompatibel sein.

Entwicklern, die ihre Software außerhalb des Mac App Store vertreiben, empfiehlt Apple darüber hinaus, künftig unbedingt 64-Bit-Binaries mitzuliefern, “um sicherzustellen, dass Nutzer Ihre Apps unter künftigen Versionen von macOS ausführen” können. Entsprechend ist davon auszugehen, dass der Konzern in Zukunft auf dem Mac einen 64-Bit-Zwang implementieren wird, wie man dies von iOS bereits kennt. Hier waren Hunderttausende 32-Bit-Apps mit Übergang auf iOS 11 plötzlich nicht mehr lauffähig.

macOS 10.14 oder 10.15 ohne 32-Bit-Apps?

Ob der Nachfolger von macOS High Sierra, zu erwarten im Herbst 2018, bereits keine 32-Bit-Apps mehr ausführen können wird, ist jedoch noch unklar. Apple gibt hier nur an, dass High Sierra die letzten macOS-Version sei, die “32-Bit-Apps ohne Kompromisse” unterstütze. Die 64-Bit-Umstellung auf dem Mac war erstmals im Sommer 2017 bekanntgegeben worden.

Unter iOS 10 hatte Apple zunächst einen Warndialog eingeführt, der Nutzer unter anderem darüber informierte, dass 32-Bit-Apps das System ausbremsen könnten. Zudem wurde mit iOS 10.3 ein Feature eingeführt, das alle unter iOS 11 nicht mehr lauffähigen Programme gebündelt anzeigte. Apple ist bekannt dafür, ältere Techniken zugunsten neuerer Verfahren über Bord zu werfen – traditionell ist der Konzern hier auf dem Mac aber vorsichtiger als bei iPhone und Co. (bsc)

Read more on: Source

Comments are disabled