/ Software-Entwicklung / Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Gerfried Steube on March 4, 2017 - 12:13 pm in Software-Entwicklung

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit GammaRay, Bitbucket, Azure CLI 2 und MetaEdit.

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Das QML-Debugging-Tool GammaRay von KDAB enthält in Version 2.7 Funktionen zum Untersuchen von 3D-Geometrien und OpenGL-Pufferdaten bei der Verwendung von Qt 3D.
  • Microsoft hat die zweite Hauptversion von Azure Command Line veröffentlicht. Das Befehlsfenster bietet nun die Funktionen vm (Virtual Machine), acs (Azure Container Service), storage und network.
  • Atlassian hat passend zur GDC in San Francisco eine Integration von Bitbucket in Unity Cloud Build vorgestellt. Entwickler können damit automatisierte Builds und Continuous Integration für in der Versionsverwaltung abgelegte Unity-Projekte umsetzen.
  • Diese Woche hat Microsoft den 25-jährigen Geburtstag der Microsoft Foundation Classes (MFC) gefeiert. Am 26. Februar 1992 war die Sammlung objektorientierter Klassenbibliotheken, die Microsoft für die Programmierung von Anwendungen mit grafischen Benutzeroberflächen für Windows mit C++ bereitstellt, eingeführt worden.
  • V-Play, eine plattformübergreifende Engine zum Entwickeln von 2D-Spielen und Apps auf Qt-Basis, bringt in Version 2.10.1 die Funktion isOnline, mit der Apps feststellen können, ob sie mit dem Netzwerk verbunden sind. Außerdem haben die Macher die Funktionen zum Erkennen der Eigenschaften von Tablets verbessert.
  • Die dritte Technical Preview von Azure Stack bringt unter anderem Deployment mit ADFS (Active Directory Federation Services). Außerdem hat Microsoft erstmals Vorstellungen zur Abrechnung veröffentlicht: Typischerweise soll sie abhängig von der Nutzung erfolgen, aber es soll auch Festpreisangebote geben, die sich nach den CPU-Cores richten.
  • Die Version 5.5 von MetaEdit, einem Werkzeug zur Entwicklung domänenspezifischer Sprachen (DSLs), kann offenbar deutlich besser mit GitHub oder anderen Versionskontrollsystemen umgehen.
  • In Version 1.2 unterstützt das Logging-Framework tinylog Android. Außerdem sind zahlreiche Verbesserungen im Einsatz mit Java-EE-Anwendungen enthalten. So lassen sich zum Beispiel Log-Einträge an das native Logging-System von Web- und Applikationserver weiterreichen. Der JDBC-Writer kann zudem mit Java-EE-DataSources umgehen und unterbrochene Datenbankverbindungen wiederherstellen.
  • Die kürzlich erschienene neue Version des Webframeworks Vaadin wird nun auch durch aktualisierte kommerzielle Werkzeuge gestützt. Unter den Vaadin Pro Tools for Vaadin 8 finden sich Vaadin Charts 4.0, Vaadin Spreadsheet 2.0, Vaadin Designer 2.0 und Vaadin TestBench 5.0.
  • Vor Kurzem hat die Web Annotation Working Group des W3C ihre Empfehlungen für Annotationen im Web veröffentlicht. Die entsprechenden Dokumente beschreiben ein Datenmodell, das Annotationsvokabular und ein passendes Protokoll.
  • Version 2.0 des Cross-Browser-Storage-Projekts store.js steht zum Download bereit und kann unter anderem mit automatischen Cross-Browser-Tests und zuschaltbaren Speicheroptionen aufwarten.
  • Vue.js, eine Bibliothek zum Erstellen interaktiver Weboberflächen, hat in der nun verfügbaren Version 2.2 unter anderem eine Reihe Verbesserungen in Sachen serverseitiges Rendering und dem Umgang mit Fehlern erfahren.
  • ggraph ist eine Grammatik für aus relationalen Daten erstellte Grafiken und nun auf CRAN zu finden.
  • Version 3.4 des Ruby-Generators für statische Websites Jekyll enthält unter anderem einen group_by_exp-Filter und nutzt Adressable statt der URI zum Dekodieren.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (rme)

Read more on: Source

Comments are disabled