/ Security / Desinfec’t 2017 steht zur Virenjagd bereit

Desinfec’t 2017 steht zur Virenjagd bereit

Moritz Rosenfeld on May 26, 2017 - 9:28 am in Security

Das langjährig bewährte c’t-Sicherheitstool geht in die nächste Runde und ist mit neuen Virenscannern von Avira, Eset, F-Secure und Sophos ausgerüstet.

Desinfec’t 2017 ist da. Das Sicherheitstool liegt der c’t 12/2017 als Heft-DVD bei, die ab Samstag im Zeitschriftenhandel erhältlich ist. Desinfec’t unterstützt Windows-Nutzer bei der Virensuche und lässt bei Bedarf die vier Scanner von Avira, Eset, F-Secure und Sophos nacheinander von der Leine. Dabei schaut das Live-System aus sicherer Entfernung auf ein inaktives Windows und schaltet bei Bedarf Erpressungstrojaner & Co. aus.

Dank verschiedener Scan-Modi kommen neben Experten auch Computer-Einsteiger damit zurecht. Diese wählen den Easy Scan aus, der nach wenigen Klicks ohne Umwege loslegt. Alternativ können zum Beispiel Eltern den Familien-Admin über die in Desinfec’t 2017 integrierte Fernwartungssoftware TeamViewer zu Hilfe rufen. Seit Neuestem können Sie sich mit integrierten Mini-Spielen wie Tetris die Scanzeit versüßen.

Avira & Co. stellen bis Juni 2018 kostenlose Signatur-Updates zur Verfügung. Damit bringen Sie die Scanner auf den aktuellen Stand, damit diese auch neue Schädlinge erkennen.

Optimal nutzen

Dank Ubuntu 16.04.2 LTS und dem Hardware Enablement Stack (HWE) aus Ubuntu 16.10 nebst 4.8-Kernel läuft das Sicherheitstool auf vielen Hardware-Konfigurationen.

Am wohlsten fühlt sich Desinfec’t 2017 auf einem USB-Stick. Diesen erzeugen Sie mit wenigen Klicks – das geht unter gewissen Voraussetzungen sogar ohne DVD-Laufwerk. Aus lizenzrechtlichen Gründen dürfen nur c’t-Digital-Abonennten und -Käufer das ISO herunterladen.

Blick in die Glaskugel

Mit Desinfec’t 2017 werfen Sie einen Blick in die Zukunft des Sicherheitstools: Die Ubuntu-Entwickler wollen die Unity-Oberfläche nicht mehr nutzen. Schon jetzt können Sie mit XFCE eine mögliche Alternative ausprobieren. Die Implementierung in Desinfec’t 2017 befindet sich jedoch noch im Beta-Stadium. Wir freuen uns über Erfahrungsberichte.

Darüber hinaus können Sie neuerdings einen Desinfec’t-Stick mit dem Dateisystem Btrfs erzeugen. Damit können Sie Desinfec’t noch effektiver modifizieren und etwa VeraCrypt zum Scannen von verschlüsselten Daten nachinstallieren. Aber Vorsicht: Das Feature ist noch experimentell. Artikel in einer kommenden c’t-Ausgabe zeigen, wie das geht.

Mehr zu Desinfec’t 2017 bei ct.de:

  • Desinfec’t 2017 – Malware zuverlässig aufspüren und entfernen

(des)

Read more on: Source

Comments are disabled