/ OSS / Zentyal 5.0: Small Business Server auf Linux-Basis

Zentyal 5.0: Small Business Server auf Linux-Basis

Brehms_Tierleben__allgemeine_kunde_des_thierreichs-a1f453838418fbe0.jpeg
Moritz Rosenfeld an Dezember 1, 2016 - 3:15 pm in OSS

Der spanische Entwickler Zentyal hat eine neue Major Release seines Small Business Server auf Linux-Basis freigegeben. Als Basis kommt nun Ubuntu 16.04 zum Einsatz und Unternehmen sollen schneller aktuelle Samba-Versionen erhalten.

Zentyal hat mit Version 5.0 ein neues Major Release seiner gleichnamigen Linux-Distribution freigegeben. Es handelt sich um einen Small Business Server (SBS), mit dem Unternehmen ihre Windows-Umgebung durch eine freie Alternative ersetzen können.

Eine zentrale Neuerung setzt direkt an der Basis an: Künftig basiert Zentyal auf Ubuntu 16.04 LTS und erhält somit auch alle Änderungen, die seit dem Vorgänger in die Distribution eingeflossen sind. So kommt nun zum Beispiel statt Upstart als init-Software Systemd zum Einsatz. Auch von einem aktuelleren Kernel und neueren Treibern soll die Distribution profitieren.

Schneller neue Samba-Versionen nutzen

Für den Einsatz als SBS ist ebenfalls Samba wichtig. Mit der aktuellen Ausgabe will Zentyal neuere Upstream-Versionen der Software schneller zur Verfügung stellen. Dem Paket liegt Samba 4.5.1 bei. Ferner kommt zum Verwalten von NSS/PAM künftig winbind statt sssd zum Einsatz. Ferner haben die Entwickler das HTTP-Proxy-Modul wieder integriert und SOGo Webmail in Version 3.2.1 hinzugefügt.

Alle Details zu Zentyal Server 5.0 finden sich auf der Website des Anbieters. Ein direktes Aktualisieren von Version 4.x empfehlen die Entwickler jedoch noch nicht. Administratoren wollen sie in den kommenden Wochen eine detaillierte Anleitung zum Upgrade zusammenstellen. Die Community-Edition erscheint als Open-Source-Software unter der GPLv2. Außerdem stehen kommerzielle Editionen mit Support für zahlende Kunden zur Verfügung. (fo)

Read more on: Source

Kommentare sind deaktiviert