/ OSS / Wine 2.0 verbessert Direct3D-11-Unterstützung

Wine 2.0 verbessert Direct3D-11-Unterstützung

Moritz Rosenfeld on February 9, 2017 - 5:05 am in OSS

Das jetzt veröffentlichte Wine 2.0 bietet etliche Verbesserungen für die Unterstützung von Direct3D 11. Erstmals läuft auch Microsoft Office 2013 mit der Windows-Laufzeitumgebung für Linux und Mac OS.

Die jetzt freigegebene Version 2.0 der Open-Source-Implementation der API-Funktionen von Windows enthält Funktionen, die die Unterstützung von Direct3D 11 voranbringen und die von Direct3D 9 verbessern. Wine greift jetzt auf Gstreamer in Version 1.0 zu. Erstmals lässt sich jetzt auch Microsoft Office 2013 mit Wine unter Linux und Mac OS nutzen.

Besonders viel Arbeit haben die Entwickler in die Umsetzung von Direct3D 11 investiert. Wesentliche Funktionen, die die API insbesondere für Windows-Spiele nutzbar machen, fehlen allerdings noch. Direct3Ds Multi-Threading ist beispielsweise noch nicht in den Code eingeflossen. Immerhin wurden aber die Shader-Instruktionen erweitert und die sRGB-Unterstützung umgesetzt. Wine 2.0 erkennt zusätzliche Grafikkarten und kann über die GLX-Schnittstelle der Mesa-Bibliothek erweiterte Informationen über die Fähigkeiten der Hardware einholen.

Bitmap-Darstellung verbessert

Die Zusammenarbeit zwischen Direct2D sowie der Programmierschnittstelle Graphics Device Interface (GDI) wurde ebenfalls verbessert, was unter anderem die Darstellung von Bitmaps verbessern soll. Zudem soll die Device Independent Bitmaps Engine nochmals beschleunigt worden sein. Wine unterstützt unter Mac OS hochauflösende Retina-Displays.

Wine 2.0 wurde erstmals im neu eingeführten jährlichen Veröffentlichungszyklus freigegeben. Funktionen, die nicht rechtzeitig fertiggestellt werden konnten, werden dabei auf die nächste Version verschoben. Dazu gehört unter anderem Direct3Ds Multi-Threading, ein Grafiktreiber für Android und die vollständige HID-Unterstützung.

Wine 2.0 steht im Quellcode auf der Projekt-Website zum Download für Linux und Mac OS bereit. Hier gibt es auch Hinweise auf Paketquellen für die verschiedenen Distributionen. In den Paketquellen von Arch Linux wurde Wine bereits auf die neueste Version aktualisiert. (axk)

Read more on: Source

Comments are disabled