/ Software-Entwicklung / VMware und SAP schmieden eine gemeinsame IoT-Infrastruktur

VMware und SAP schmieden eine gemeinsame IoT-Infrastruktur

Gerfried Steube on October 11, 2017 - 3:48 pm in Software-Entwicklung

Im Rahmen einer neuen Partnerschaft haben SAP und VMware angekündigt, künftig ihre IoT-Agebote aufeinander abzustimmen. Unternehmen sollen eine besser integrierte sowie einfacher zu verwaltende Infrastruktur erhalten.

Eine neue Partnerschaft gehen VMware und SAP ein, um ihre Angebote fürs Internet of Things aufeinander abzustimmen und Kunden eine gemeinsame IoT-Infrastruktur anzubieten. Damit sind die Unternehmen aktuell in guter Gesellschaft, so hat auch VMwares Eigentümer Dell angekündigt, den IoT-Markt mit einer massiven Initiative anzugehen.

Das IoT-Angebot seitens SAP nennt der deutsche Unternehmenssoftwarehersteller “SAP Leonardo IoT”, Leonardo basiert wiederum auf der SAP Cloud Platform und SAP HANA. Über Leonardo bietet SAP Cloud-basierte Micro-Services an, mit denen Entwickler zügig IoT-Angebote entwickeln können sollen, die Kunden mit den klassischen Geschäftssystemen integrieren können.

VMware wiederum sieht seine Stärken im Bereitstellen der notwendigen IT-Infrastruktur, um IoT-Geräte und -Sensoren, gemeinhin als nicht im Rechenzentrum untergebrachte “Edge Devices” bezeichnet, zentral zu verwalten. Die Plattform hierfür heißt “VMware Pulse IoT Center”, wurde im Mai dieses Jahres angekündigt, befindet sich momentan bei ausgewählten Kunden im Beta-Test und soll noch Ende des Jahres zur Verfügung stehen.

Ziel der Partnerschaft zwischen den beiden Softwareherstellern ist es, auf Basis der SAP Leonardo-Umgebung und VMwares Pulse IoT Center ein integriertes Angebot bereitzustellen, das den Aufbau, den Betrieb und die Überwachung einer komplexen IoT-Infrastruktur vereinfacht und somit eine Enterprise-IoT-Ready-Architektur definiert. (fo)

Read more on: Source

Comments are disabled