/ OSS / Ubuntu 17.10: Daily Builds bereits ohne Unity

Ubuntu 17.10: Daily Builds bereits ohne Unity

128303-141077-i_rc.jpg
Gerfried Steube on June 11, 2017 - 4:32 am in OSS

Die Canonical-Entwickler machen Nägel mit Köpfen: In täglichen Vorabversionen von Ubuntu 17.10 alias Artful Aardvark ist der Unity-Desktop in Version 7 nicht mehr vorhanden. Stattdessen startet standardmäßig Gnome 3. Im Anmeldefenster gibt es lediglich den Gnome-Desktop auf Basis von Wayland. Unity 7 lässt sich nachträglich noch aus den Softwarequellen installieren, samt Dutzender zusätzlicher Pakete.

  • Die aktuelle Vorschauversion von Ubuntu 17.10 hat bereits den Gnome-Desktop als Standard. (Canonical/Screenshots: Golem.de)
  • Unity kann aus den Softwarequellen nachinstalliert werden, samt ...
  • ... etlicher Abhängigkeiten.
  • Unity ist im Anmeldebildschirm nicht mehr zu sehen, dafür aber der Gnome-Desktop auf Basis von Wayland.
  • Die aktuelle Software in den Gnome-Aktivitäten unter der aktuellen Vorabversion von Ubuntu 17.10

Die aktuelle Vorschauversion von Ubuntu 17.10 hat bereits den Gnome-Desktop als Standard. (Canonical/Screenshots: Golem.de)

Bei einer Aktualisierung von Ubuntu 17.04 mit dem Kommandozeilenbefehl do-release-upgrade -d bleibt Unity bislang aber erhalten. Ob das bei dem geplanten Veröffentlichungstermin von Ubuntu 17.10 im Oktober 2017 so bleibt, ist noch nicht bekannt. Während der Aktualisierung wird lediglich das Paket Unity 8 entfernt. Diese Version befand sich noch in der Entwicklungsphase und basierte auf dem von Canonical selbst entwickelten Display-Server Mir, der ebenfalls entfernt wird.

In den sogenannten Daily Builds wird ein täglicher ISO-Snapshot des aktuellen Entwicklungsstands der nächsten Ubuntu-Version generiert. Der aktuelle Gnome-Desktop 3.24 von Ubuntu gleicht dem Original bis auf das Ubuntu-eigene Hintergrundbild und den Shopping-Lens zu Amazon, der seit Ubuntu 12.10 stets mit installiert wird. Bis zum Erscheinungstermin kann sich noch das ein oder andere ändern.

Canonical hatte Anfang April bekanntgegeben, die Arbeit an dem konvergenten Ubuntu-Desktop Unity 8 endgültig zu beenden und Ubuntu ab Version 18.04 LTS mit Gnome statt Unity auszuliefern. Offenbar will Canonical aber bereits in 17.10 auf Unity 7 verzichten. Da aber Ubuntu 16.10 mit Unity 7 als LTS-Version bis 2021 mit Updates versorgt werden wird, dürfte auch der Unity-Desktop bis dahin zumindest noch Support erhalten. Neuerungen sind aber kaum noch zu erwarten.

Read more on: Source

Comments are disabled