/ Software-Entwicklung / SourceForge bietet optional HTTPS für Projektseiten

SourceForge bietet optional HTTPS für Projektseiten

umzug-d0cd0966f8a757a3.jpeg
Gerfried Steube an Dezember 4, 2016 - 3:45 am in Software-Entwicklung

Projektbetreiber können die sichere Übertragung mit einem Klick in den Optionen aktivieren. Die alte Domain wird automatisch umgeleitet.

Der Hostingdienst für Softwareprojekte SourceForge bietet Projektbetreibern ab sofort die Möglichkeit, den Zugriff auf ihre Software auf HTTPS umzustellen. Damit die Projektseiten die abgesicherte Übertragung verwenden, ist grundsätzlich nur ein Klick in der Administrationskonsole erforderlich. Dadurch erfolgt gleichzeitig der Umzug von http://name.sourceforge.net auf https://name.sourceforge.io. Anscheinend hat die Umstellung der Top-Level-Domain den Grund, Cookies der HTTPS-Projektwebseiten von denen auf sourceforge.net zu trennen. Einbindungen in Content-Management-Sytseme wie Drupal oder WordPress sollten entsprechend angepasst werden.

Ansonsten verweist die alte Domain automatisch auf die neue. Allerdings müssen Projektbetreiber ihre Inhalte auf eingebettete HTTP-Referenzen überprüfen, die beispielsweise auf Skripte oder Grafiken verweisen. Sie müssen die Links entweder in https ändern oder protokollrelativ ohne Header ausschreiben. Neben den Sourcedateien müssen die Administratoren auch die verwendeten Datenbanken auf HTTP-Links überprüfen.

Weitere Informationen finden sich im SourceForge-Blog. Der Hostingdienst hat zudem Hinweise zur Umstellung veröffentlicht. (rme)

Read more on: Source

Kommentare sind deaktiviert