/ Deutsche Startups / So holt Crowdfunding den Klinkenstecker am iPhone 7 zurück

So holt Crowdfunding den Klinkenstecker am iPhone 7 zurück

fuze-case.png
Heinrich Voigts an Oktober 10, 2016 - 12:36 pm in Deutsche Startups

Apple feiert es als Fortschritt, viele Nutzer reagieren trotzdem genervt. Der 3,5 mm Klinkenstecker mag veraltet sein, ihn beim iPhone 7 komplett abzuschaffen ist trotzdem ein radikaler Schritt. Ob nämlich  Bluetooth die beste Alternative ist, darf bezweifelt werden, von der Problematik, gleichzeitig Musik zu hören und das iPhone zu laden ganz zu schweigen. Zum Glück hat die Crowdfunding-Community einige Ideen, wie das Problem gelöst werden kann – 3 Kampagnen im Überblick. 

Fairerweise muss man sagen, dass Apple dem iPhone einen Adapter für Klinke auf Lightning beilegt. Das Problem, wie gesagt: Laden und Musik hören gleichzeitig geht nicht. Zwar wären Bluetooth-Kopfhörer natürlich eine Lösung, aber ganz ehrlich: Wer noch nie Verbindungsprobleme gehabt hat, möge das mit Angabe des Bluetooth-Geräts in den Kommentaren mitteilen, zuverlässig geht in jedem Fall anders. Mit Kabel Musik hören und laden – genau dieses Problem haben alle der vorgestellten Lösungen im Blick.

Fuze Case:

Die Firma Actual Innovation versucht ihrem Namen ganze Ehre zu machen und sucht auf Indiegogo Unterstützung für eine iPhone Hülle mit eingebautem Klinkenstecker. Das Clevere dabei ist der eingebaute Akku. Zum Laden braucht man dementsprechend nicht mal ein Lightning Kabel, die Hülle selbst kann das iPhone laden. Eine wirklich pfiffige Lösung des Problems, vor allem für diejenigen, die schon heute eine Akkuhülle besitzen und mit der dadurch bedingten Klobigkeit des Smartphones leben können. Selbst die Kosten bewegen sich im Rahmen, die man von Markenhüllen mit eingebautem Akku kennt: 69$ werden für eine Fuze-Hülle während der Kampagne fällig.


iLDock:

ILDock-plus

Etwas klassischer unterwegs sind die Macher des iLDocks. Beim iLDock handelt es sich um einen einfachen Adapter der nicht mehr, aber auch nicht weniger, macht als Lightning und Klinkenstecker bereitzustellen. Aus einem mach zwei, sozusagen. Das alleine wäre kaum eine spannende Kickstarter-Kampagne wert. Die Macher des iLDocks beschränken sich daher auch nicht auf einen reinen Lightning/Klinkenadaper. Vielmehr gibt es noch eine „Duo“-Version, die aus einem Lightning-Stecker zwei macht. Und ein iLDock-Plus als eierlegende Wollmilchsau unter den Adaptern, das zusätzlich zu Klinke und Lightning noch einen TF/SD-Card Einschub sowie einen USB-Anschluss bietet. Die Adapter kosten zwischen 10 und 15 Dollar.


Adapple:

adapple

Zum Abschluss gibt es eine Lösung aus Deutschland. Die Macher von Adapple sitzen in München und suchen auf Indiegogo nach Unterstützung. Zwar handelt es sich bei Adapple tatsächlich „nur“ um einen Adapter, der Klinke und Lightning gleichzeitig verfügbar macht. Der Clou ist aber die Form des Adapters: Er setzt sich sozusagen auf den Rücken des iPhones auf, direkt unten am Lightning-Port selbst. Dadurch wird dem iPhone auch nur dort etwas Dicke hinzugefügt – es weiter in der Hosentasche zu transportieren sollte mit diesem Adapter kein Problem sein. Wer sich einen der ersten Adapter sichern möchte, bekommt aktuell für 15 € noch das „Super Early Bird“-Angebot auf Indiegogo.

Read more on: Source

Kommentare sind deaktiviert