/ Software-Entwicklung / Python-Entwicklung auf GitHub gelandet

Python-Entwicklung auf GitHub gelandet

Gerfried Steube on February 13, 2017 - 4:55 pm in Software-Entwicklung

Mit geringfügiger Verzögerung haben die Repositories der Programmiersprache Python nun auf der Git-basierenden Code-Hosting-Platfform GitHub Einzug gehalten.

Seit Ende voriger Woche hat die Python-Entwicklung auf GitHub ihren Anfang genommen. Denn die Entwickler sind mittlerweile dabei, den Code der Programmiersprache auf diese Code-Hosting-Plattform zu migrieren, und auf Twitter wurde das nun auch von dem für Microsoft arbeitenden Core-Entwickler Brett Cannon bestätigt. Nachdem das Team den Wechsel schon für Ende des vergangenen Jahres vorgehabt hatte, ist es zeitlich nur geringfügig hinter dem ursprünglichen Plan.

Der Abschied vom ebenfalls in Python verfassten Mercurial tut offenbar nicht allzu weh. So hatte Spracherfinder Guido van Rossum im Juni 2016 geäußert, dass der Wechsel von Subversion nach Mercurial vor rund sechs Jahren eher aus Bequemlichkeit erfolgt wäre. Mit einem GitHub-Account erreiche man mittlerweile die Welt, so van Rossum damals sinngemäß. Dadurch könne sich ein Wechsel auf GitHub auf lange Sicht positiv auf die Beteiligung neuer Programmierer auswirken. Letztlich fasste er zusammen, was schon im Januar 2016 formuliert worden war, als die Entscheidung bekannt wurde, künftig Git als Versionskontrollsystem zu nutzen.

Python ist eine höhere Programmiersprache, die Ende der 1980er entstand und 1991 zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Sie ist dynamisch typisiert und folgt mehreren Paradigmen wie dem der funktionalen und dem der objektorientierten Programmierung. Bei der Entwicklung legte van Rossum wohl unter anderem Wert auf die Erweiterbarkeit der Sprache. Mittlerweile kommt Python in großen Organisationen wie Google oder der NASA zum Einsatz, ist durch Bibliotheken wie NumPy in vielen wissenschaftlichen Projekten vertreten und konnte zudem durch den Raspberry Pi viele Anhänger gewinnen. (ane)

Read more on: Source

Comments are disabled