/ Software-Entwicklung / PyCharm 2016.3 ist auf Python 3.6 vorbereitet

PyCharm 2016.3 ist auf Python 3.6 vorbereitet

Gerfried Steube on November 25, 2016 - 12:40 pm in Software-Entwicklung

Die Python-Entwicklungsumgebung von JetBrains bietet Hilfen für die Funktionen der derzeit als Beta verfügbare Version 3.6 der Programmiersprache. Außerdem erweitert die Professional Edition die Anbindung an das Webframework Django.

Der tschechische Toolhersteller JetBrains hat kurz nach der C++-Umgebung CLion nun die Python-IDE PyCharm in der 2016.3-Version veröffentlicht. Eine wichtige Rolle spielt Python 3.6, das sich seit zwei Monaten in der Betaphase befindet und dessen finaler Release-Termin im Dezember geplant ist. So kennt die Entwicklungsumgebung die neuen String-Literale, die durch ein anführendes “f” gekennzeichnet sind und die Einbindung von Variablen erlauben. Auch die Unterstriche als Trennzeichen langer Zahlen wie bei 1_000_000 oder 0x_CC_FF_AA, die mit dem neuen Sprachstandard kommen, erlaubt die IDE.

JetBrains
PyCharm erkennt die f-String-Literale aus Python 3.6. Vergrößern
Bild: JetBrains

Funktionen für Konsole, Terminal und Debugger

Die eingebaute Python-Konsole bietet nun mehr Komfort: Beim Copy-and-Paste vom Konsolenfenster in das Projekt formatiert das Werkzeug die Zeilen passend. Außerdem können Entwickler nun auch dafür den Variable Viewer zum Inspizieren der Variablen verwenden. Das integrierte Terminal startet neuerdings standardmäßig Virtualenv, da zahlreiche Entwickler das Tool zum Erstellen isolierter Python-Umgebungen ohnehin direkt nach dem Aufruf des Terminals aktivieren. Der Variable Viewer des Debuggers versteckt beim Start die mit doppelten Unterstrichen eingeklammerten speziellen Variablen wie __name__, damit mehr Platz für die Nutzervariablen bleibt.

Einige Neuerungen sind den Nutzern der kostenpflichtigen Professional Edition vorenthalten. Unter anderem erkennt PyCharm bei Django-Forms nun den passenden Kontext in der Klassenansicht und bietet entsprechende Autovervollständigung. Auch können Entwickler Remote-Interpreter aus der IDE konfigurieren. Die Datenbankansicht erlaubt nun das gleichzeitige Ändern mehrerer Felder. Die auch in CLion 2016.3 enthaltene Hilfe zum Lösen von Merge-Konfklikten ist ebenfalls nur in der Professional Edition von PyCharm enthalten. Die Undo-Funktion für Commits und das Git Remote Management sind aber offensichtlich auch Bestandteil der Community Edition.

Weitere Details wie die erweiterten Docker-Funktionen stehen in der offiziellen Ankündigung. PyCharm 2016.3 ist für Windows, macOS und Linux sowohl als kostenfreie Community Edition als auch als Professional Edition im Jahresabo verfügbar. (rme)

Read more on: Source

Comments are disabled