CA ARCserve r16 vereint den Datenschutz über virtuelle, klassische und Cloud-Ressourcen hinweg und vereinfacht die Verwaltung von verteilten Infrastrukturen

13.09.2011

CA Technologies, Anbieter von IT-Management-Software und -Lösungen, bringt mit Version 16 von CA ARCserve eine erweiterte, umfassende Datenschutzlösung auf den Markt, mit der Unternehmen und Service Provider die Verfügbarkeit unternehmenskritischer Daten, Applikationen und Services sicherstellen können – egal in welchem Mix die IT-Ressourcen vorliegen – virtuell, klassisch oder in der Cloud.

CA ARCserve r16 vereint Datenschutzmechanismen durch eine skalierbare und modulare Architektur, welche ebenso die Integration von Drittanbieter-Software wie beispielsweise Remote Monitoring-Werkzeuge, Management-Plattformen und Lösungen von Service Providern, wie Amazon Web Services, Microsoft, N-able und LabTech ermöglicht.

CA ARCserve r16 vereinfacht zudem das Management heterogener IT-Umgebungen: Unternehmen können mehrfache Datenschutz-Funktionalitäten mit einer einzigen Lizenz erwerben, welche von der zu schützenden Datenmenge abhängig ist. Dieses Lizenzmodell ermöglicht es Service Providern, ihren Kunden individuell zugeschnittene Datenschutz-Pakete anzubieten. CA ARCserve r16 ist darüber hinaus auch über traditionelle Lizenzmodelle erhältlich.

„Bei knappen Budgets und steigender Komplexität wenden IT-Abteilungen heute übermäßig viel Zeit und Kosten dafür auf, ihre wichtigen Services zu schützen“, sagt Barbara Czerwinski, Senior Director Sales, Central & Eastern Europe der Data Management-Geschäftseinheit von CA Technologies, und betont: „Sie setzen oft auf eine wilde Mischung punktueller Backup-Lösungen für herkömmliche Server, virtuelle Infrastrukturen und Cloud-Ressourcen. Damit erhöhen sie aber das Risiko eines Datenausfalls, der dem Unternehmen sehr schaden kann. Die CA-Lösung senkt den Zeit- und Kostenaufwand für einen umfassenden Datenschutz der gesamten IT-Umgebung – ungeachtet wie groß und komplex sie ist.“

Umfangreicher Schutz für virtualisierte Infrastrukturen

Mit dem neuen CA ARCserve r16 Central Host-Based VM Backup können Unternehmen ihre virtuelle Infrastruktur mit einer schnellen, image-basierenden Host-Level Sicherung für VMware vSphere™ schützen sowie Full-System-Replikation und Hochverfügbarkeit sicherstellen, die Microsoft® Hyper-V™, VMware vSphere und Citrix® XenServer® unterstützt. Durch die Bereitstellung sowohl von Bare-Metal-Recovery wie auch Full-System-Failover kompletter virtueller Maschinen können Unternehmen ihre immer strengeren Service Level Agreements (SLAs) bezüglich Datenwiederherstellung auch einhalten. Die Wiederherstellung individueller Anwendungen sowie die granulare Wiederherstellung einzelner Dateien und Ordner kann innerhalb von Minuten geschehen.

Mit der ebenfalls neuen Lösung CA ARCserve r16 Central Virtual Standby können Unternehmen die automatische Umwandlung von image-basierten Recovery Points in VMware Virtual Disk- oder Microsoft Virtual Hard Disk-Formate planen und festlegen. Durch das Schaffen virtueller Standby Maschinen können Kunden die Geschwindigkeit Ihrer Datenwiederherstellungen und der damit verbundenen Services erhöhen.

Starke Unterstützung für die Cloud

Mit der Version 16 von CA ARCserve führt CA Technologies einen gemeinsamen “Cloud Connection Layer” über alle Datenschutz-Komponenten hinweg ein – einschließlich traditionellem Datei-Backup, Disk Imaging, Replikation und Hochverfügbarkeit. Dies ermöglicht eine Datensicherung in einer hybriden Cloud und bietet Unternehmen, noch einfacher Public oder Private Cloud-Dienste wie Microsoft Windows Azure™, Amazon Web Services® oder Eucalyptus für Remote, Off-site Datenschutz, Archivierung und Failover zu nutzen.

Darüber hinaus können Unternehmen mit CA ARCserve r16 Amazon Elastic Compute Cloud (EC2™) als ihre Desaster Recovery-Infrastruktur verwenden, um sicherzustellen, dass sie im Falle einer Störung mit ihrer Vor-Ort-Infrastruktur schnell wieder operativ tätig sein können. Diese “Cold Standby”-Infrastruktur macht hohe Investitionen in redundante Hardware und eventuell anfallende Cloud Computing-Gebühren unnötig.

Service Provider und ihre Kunden können mit CA ARCserve r16 ihre Systeme und Daten sowohl lokal (für schnelle, einfache, user- oder administratorgesteuerte Wiederherstellung) als auch in der Cloud absichern (um unternehmenskritische Daten und Ordner Offsite für Disaster Recovery-Fälle zu schützen).

Weitere Verbesserungen über die gesamte Lösungsfamilie

Alle Lösungen der CA ARCserve r16-Familie – einschließlich CA ARCserve Backup, CA ARCserve D2D, CA ARCserve Replication und CA ARCserve High Availability – sind weiter verbessert worden. So bieten sie zum Beipiel eine neue AES-Verschlüsselung zum Datentransfer wie auch eine verbesserte Integration zwischen traditionellem und image-basiertem Backup.

Zusätzlich bietet CA ARCserve weiterhin ein integriertes Backup auf Disk, Band oder in die Cloud, Speicher-Ressourcen-Management, Infrastruktur-Visualierung sowie Daten-Deduplizierung.

Einen kurzen Video mit Barbara Czerwinski sehen Sie unter http://ow.ly/6rFYg.

Einen Videoüberblick zur CA ARCserve r16 können Sie auf arcserve.com unter http://ow.ly/6rGq8 einsehen.

CA Technologies