/ OSS / Namensstreit um Seafile: Einigung zwischen Peking und Unterfranken

Namensstreit um Seafile: Einigung zwischen Peking und Unterfranken

seafile-0edd825426b904f1.png
Moritz Rosenfeld an März 11, 2017 - 7:06 am in OSS

Nach einem fast achtmonatigen Streit haben sich die chinesische Seafile Ltd. und die deutsche Seafile GmbH gütlich geeinigt. Die Seafile Ltd. erhält alle Namensrechte und wird alleiniger Distributor der gleichnamigen Software.

Die chinesische Seafile Ltd. und die deutsche Seafile GmbH haben sich nach einem achtmonatigen Streit gütlich geeinigt. Die Domain seafile.de sowie alle Namensrechte an der Dateisynchronisationssoftware Seafile gehen an die Chinesen über. In Zukunft firmiert die deutsche GmbH unter dem Namen Syncwerk GmbH.

Die Deutschen erfüllen ausschließlich bestehende Support-Verträge von Kunden die (noch) nicht zur Seafile Ltd. gewechselt sind. Support-Verträge mit der Seafile Ltd. werden durch das Mainzer Unternehmen ionas erfüllt. Syncwerk wird ab dem 10. März 2017 keine Lizenzen mehr für die Seafile-Software verkaufen.

Streit um Geld, Namensrechte und Quellcode

Bei dem Streit zwischen den Unternehmen ging es vornehmlich um die Namensrechte und die Weiterentwicklung der Software. Darüber hinaus gab es auch Unstimmigkeiten wegen geflossener Gelder. Die Deutschen haben auch eine Weiterentwicklung der kommerziellen Fassung der Software auf eigene Faust angekündigt. Ob eine Weiterentwicklung der proprietären Fassung der Software auf Basis des geschützten Quellcodes überhaupt rechtens ist, war ebenfalls ein Streitpunkt.

Seafile ist eine Software zur Cloud-Synchronisation von Dateien zwischen unterschiedlichen Systemen. Das chinesische Unternehmen bietet die Software sowohl in einer kostenlosen Open-Source-Version als auch in einer kommerziellen Fassung mit proprietären Erweiterungen an. Für die kommerzielle Fassung gibt es auch Support-Angebote, die bis zum Zeitpunkt des Streits für europäische Unternehmen durch die unterfränkische Seafile GmbH erfüllt wurden.

[UPDATE: 07.03.2017 18:32]: Wie Syncwerk gegenüber heise online mitteilte, will man im Lauf des Jahres einen eigenen Fork auf Basis der Open-Source-Version von Seafile veröffentlichen. Dieser soll unter dem Namen Syncwerk erscheinen und um kommerzielle Angebote ergänzt werden. (mls)

Read more on: Source

Kommentare sind deaktiviert