/ Software-Entwicklung / Microsoft gibt Visual Studio Test als Open Source frei

Microsoft gibt Visual Studio Test als Open Source frei

unittests-1a1dadbeb266d2de.jpeg
Gerfried Steube on January 23, 2017 - 3:25 pm in Software-Entwicklung

VS Test ist die zentrale Unit-Test-Komponente in Microsofts Entwicklungsumgebung Visual Studio.

Microsoft hat die Visual Studio Test Platform (VS Test) als Open-Source-Software freigegeben. Wie viele andere Softwareentwicklungsprojekte zuvor findet sich ihr Code auf der Hosting-Plattform GitHub. Die für VS Test gewählte Lizenz ist die MIT License.

Mit der in Microsofts integrierten Testplattform lassen sich Unit-Tests für Programmiersprachen wie C#, C++, JavaScript und Python durchführen – auch parallel über mehrere Rechenkerne –, darüber hinaus Testdaten sammeln und Testberichte ausgeben. Zusätzlich gibt es Erweiterungen für wichtige Testframeworks wie NUnit, xUnit, Google Tests, Jasmine und Karma, Code Coverage und Test-Impact-Analysen.

Die gelb hervorgehobenen Komponenten sind bereits Open Source.
Die gelb hervorgehobenen Komponenten sind bereits Open Source. Vergrößern
Bild: MSDN

Im Diagramm ist zu erkennen, dass die zentralen Komponenten Cross-Platform-Runner und Host-Prozess zum Erkennen von, Laden und Ausführen der Tests nun Open Source sind. Links sind Visual Studio und Visual Studio Code als wichtigste Clients visualisiert, aber auch aus der Befehlszeile heraus lassen sich die Tests durchführen.

Neue Testadapter wurden nicht quelloffen zur Verfügung gestellt, aber das Gros der Adapter stamme eh nicht von Microsoft, so Brian Harry, Corporate Vice President bei Microsoft, in der Ankündigung zur Open-Source-Legung. Der wichtigste von Microsoft – MSTestV2 – soll aber bald ebenfalls zur Open-Source-Software werden. Mehr Informationen zur Strategie für VS Test finden Interessierte in einem Dokument zur Roadmap. (ane)

Read more on: Source

Comments are disabled