/ OSS / Jetbrains: Debugger-Paket für .Net Core ist Microsoft-exklusiv

Jetbrains: Debugger-Paket für .Net Core ist Microsoft-exklusiv

126244-135223-i_rc.jpg
Gerfried Steube an Februar 18, 2017 - 6:00 am in OSS

„In naher Zukunft erlaubt Rider kein Debugging von .NET-Core-Anwendungen, die auf Core-CLR abzielen“, schreibt Hersteller Jetbrains in einer Ankündigung zu Rider, seiner Entwicklungsumgebung (IDE) für .Net. Der Grund dafür ist vergleichsweise simpel: Jetbrains darf wegen Lizenzproblemen das bisher zum Debugging genutzte Nuget-Paket nicht verwenden.

Tatsächlich heißt es in der dazugehörigen Lizenz, Nutzer dürften „die .NET-Core-Debugger-Komponenten nur mit Visual Studio Code, Visual Studio oder Xamarin Studio“ verwenden. Die genannten IDEs gehören alle zu Microsoft und Visual Studio Code wird sogar als Open Source entwickelt. Doch selbst wenn eine IDE als Fork von Visual Studio Code erstellt würde, verbietet die Lizenz damit letztlich eindeutig der Konkurrenz von Microsoft, das Paket zu verwenden.

Vorerst kein Debugging in Rider

Offenbar hat Jetbrains die Verwendung des Pakets vor der Benutzung in Rider nicht eingehend geprüft, denn das Unternehmen schreibt: „Wir haben diese Funktionen genutzt, da wir sie als Teil von .Net Core betrachtet haben, das Open Source ist“. Da dies aber „das einzige erhältliche Paket ist, das die Debugging-API für .NET Core verfügbar macht“, ergibt sich für Jetbrains daraus das Problem, die Funktion mittelfristig nicht mehr anbieten zu können.

Das Entwicklungsteam von Rider bestätigt allerdings, die Funktionen „in den kommenden Monaten“ wiederherstellen zu wollen und evaluiert dafür derzeit Optionen. Sollte Microsoft die Lizenz des Pakets nicht ändern, müssen dessen Funktionen wohl durch Jetbrains reimplementiert werden.

Laut Jetbrains ist das Paket von Microsoft „versehentlich“ veröffentlicht und verteilt worden. Darüber hinaus werde das Paket „in Kürze“ aus den Paketquellen entfernt.

Read more on: Source

Kommentare sind deaktiviert