/ Security / IT-Sicherheit: Facebook kauft Passwörter im Darknet

IT-Sicherheit: Facebook kauft Passwörter im Darknet

124510-130296-i_rc.jpg
Moritz Rosenfeld on November 27, 2016 - 6:14 am in Security

Um die Sicherheit seiner Nutzer besser schützen zu können kauft Facebook selbst im Darknet Listen von Passwörtern – das hat der Sicherheitschef der Organisation, Alex Stamos, am Rande des Web Summit in Lissabon gesagt. “Es ist so, dass wir die perfekte, sichere Software bauen können und Nutzer trotzdem Probleme bekommen”, sagte Stamos. Aus diesem Grund habe man sich zu einer umstrittenen Maßnahme entschieden – dem Kaufen von illegal kopierten Passwörtern.

Stamos sagte auf der Konferenz “Die Doppelnutzung von Passwörtern ist die größte Gefahr für Schaden im Internet”. Aus diesem Grund kaufe Facebook regelmäßig Listen gehackter Passwörter auf Darknetplattformen, um diese mit den eigenen Datenbanken abzugleichen. Die Passwörter liegen bei Facebook natürlich nicht im Klartext vor, sondern werden gehasht. Durch einen Abgleich der Liste kann Facebook aber erkennen, welche Passwörter mehrfach verwendet werden und die entsprechenden Nutzer warnen.

Auch wenn der Prozess des Abgleichs enorm viel Rechenkraft verschlinge habe Facebook schon mehrere Millionen Nutzer informieren können und sie zu einem Wechsel auf ein sichereres Passwort animieren könnten.

Facebook warnt vor unbekannten Logins

Facebook hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Sicherheitsfeatures eingeführt, um Nutzer mit möglichst wenig Aufwand zu schützen. So werden Login-Versuche von unbekannten Browsern protokolliert und Nutzer gewarnt. Auch vor vermeintlich staatlichen Hackerangriffen warnt Facebook einige Nutzer, äußert sich aber wie andere Unternehmen nicht zu Details, die zu dieser Einstufung führen. Das Unternehmen bietet außerdem einen Tor-Hidden-Service an.

Read more on: Source

Comments are disabled