/ Software-Entwicklung / Google Cloud Endpoints sind allgemein verfügbar

Google Cloud Endpoints sind allgemein verfügbar

Gerfried Steube on February 15, 2017 - 5:05 am in Software-Entwicklung

Das API-Gateway bietet Schnittstellen zu Anwendungen in der Google Cloud und ermöglicht Zugriffskontrolle über Firebase und Auth0. Entwickler können Frameworks für Java und Python verwenden.

Nach Microsofts Azure und Amazon Web Services hat nun auch die Google Cloud Platform (GCP) ein API-Gateway: Cloud Endpoints sind nach einer gut dreimonatigen Betaphase allgemein verfügbar. Hinsichtlich der Funktionsweise ist das Gateway mit API Management für Azure und dem Amazon API Gateway vergleichbar. GCP-Kunden können Partnern oder Endanwendern gezielt Funktionen der in der (Google) Cloud liegenden Anwendungen über APIs nach außen bereitstellen.

Der Zugriff lässt sich über JSON Web Tokens und Google API Keys kontrollieren. Entwickler können die Single-Sign-on-Plattform Auth0 ebenso als Authentisierungsschnittstelle verwenden wie Googles Firebase. Der Internetriese bietet über Google Cloud Trace, Cloud Logging und Big Query diverse Analyse- und Monitoring-Funktionen.

Frameworks für Java und Python

Zum Zugriff auf die Cloud-Anwendungen verwendet das System den Extensible Service Proxy. Die APIs lassen sich an die PaaS (Platform as a Service) App Engine ebenso anbinden wie an Kubernetes-Clusters innerhalb der Container Engine. Für Erstere existieren Endpoint-Frameworks zum Erstellen von APIs mit Python oder Java. Der Blogbeitrag spricht von schlanken Alternativen zu Jersey für Java und Flask für Python. Letzteres dient auch als Vorlage für Amazons Python-Microframework Chalice, mit dem Entwickler unter anderem Anwendungen für das Amazon API Gateway erstellen können.

Die Cloud Endpoints sind ausschließlich auf GCP-Dienste ausgelegt. Google verweist Firmen, die eine Schnittstelle für lokale oder hybride Anwendungen bereitstellen wollen auf die Apigee-API-Plattform. Der Internetriese hatte den API-Management-Provider im vergangenen Herbst übernommen.

Weitere Details zu Google Cloud Endpoints lassen sich dem Blogbeitrag entnehmen. Der Preis liegt bei 3 US-Dollar je 1.000.000 API-Aufrufe. Für Schnittstellen mit weniger als 2.000.000 monatlichen API-Calls ist der Dienst kostenfrei. Die Standard-Quota liegt bei 400.000 Units je Zeitfenster von 100 Sekunden. Google hat als Starthilfe eine Diskussionsgruppe für Cloud Endpoints eingerichtet. (rme)

Read more on: Source

Comments are disabled