/ Internet / Glasfaser: Stadtwerke bieten 1 GBit/s zum Preis von 100 MBit/s

Glasfaser: Stadtwerke bieten 1 GBit/s zum Preis von 100 MBit/s

126536-136102-i_rc.jpg
Gerfried Steube an März 6, 2017 - 1:11 am in Internet

Die Stadtwerke Gronau bieten ihren Kunden eine Datenrate von 1 GBit/s symmetrisch an. Das gaben die Stadtwerke in der vergangenen Woche bekannt. Die Datenrate wird zusammen mit dem deutsch-niederländischen Netzwerk NDIX realisiert.

Bestandskunden und Interessenten für das Projekt Gigabitcity Gronau bekommen als Startangebot die GBit/s-Verbindung zum Preis einer 100-MBit/s-Verbindung. Von den Bestandskunden habe sich über die Hälfte für das Upgrade entschieden. „Das zeigt uns, dass der Bedarf nach schnellem Internet auch in einer eher ländlichen Region wie Gronau sehr groß ist“, sagte NDIX-Geschäftsführer Jeroen van de Lagemaat.

Wilhelm Drepper, Geschäftsführer der Stadtwerke Gronau: „Ein Mangel an Bandbreite ist für die Unternehmen unserer Stadt seit dem 2. März 2017 kein Thema mehr. Wir sind unserer Zeit damit ein ordentliches Stück voraus. Bundesweit wird bis 2018 eine flächendeckende Kapazität von bis zu 50 MBit/s angestrebt.“

Neue Kunden zahlen je nach Vertragsdauer von drei oder fünf Jahren 190 oder 225 Euro monatlich. Dazu kommen einmalige Anschlussgebühren von 3.200 Euro im Gewerbegebiet und im Außenbereich 5.400 Euro. Informationen zur Dauer des Einführungsangebots und des Preises für 100 MBit/s waren nicht verfügbar.

1 Gigabit/s beim Down- und Upload

Das schnelle Internet für Unternehmen soll im gesamten Stadtgebiet angeboten werden. Die Datenrate von 1 GBit/s werde beim Down- und Upload gleichermaßen garantiert.

Der NDIX als grenzüberschreitender Internet-Knotenpunkt wurde im Jahr 2003 als Hochleistungsglasfaserverbindung zwischen Münster und Enschede angekündigt. Getragen wird NDIX von öffentlich-rechtlichen Gesellschaften aus Deutschland und den Niederlanden, darunter den Stadtwerken Münster.

Gronau liegt im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen und hat 46.000 Einwohner.

Read more on: Source

Kommentare sind deaktiviert