/ OSS / Für die Firewall und den Router: OPNsense 17.1 freigegeben

Für die Firewall und den Router: OPNsense 17.1 freigegeben

urn-newsml-dpa-com-20090101-140310-99-05369_large_4_3-f13995bac162e381.jpeg
Moritz Rosenfeld an Januar 31, 2017 - 10:34 pm in OSS

In der aktuellen Major Release haben die OPNsense-Entwickler ihrer Distribution für Firewalls und Router einige Neuerungen spendiert. Unter anderem basiert das System nun auf FreeBSD 11.0.

Sechs Monate nach der Veröffentlichung des Vorgängers hat das OPNsense-Projekt Version 17.1 Electric Eagle freigegeben. Bei der FreeBSD-Distribution handelt es sich um ein Betriebssystem für die Firewall und den Router. Eine der zentralen Neuerungen betrifft die Basis: Statt FreeBSD 10.3 kommt künftig die Ausgabe 11.0 des Unix-Derivats zum Einsatz. Die Entwickler übernehmen außerdem einige Sicherheitsfunktionen des Forks HardenedBSD, darunter SegvGuard zum Abwehren eines ASLR Brute-Force-Angriffs.

Eine weitere Neuerung gibt es für die grafische Oberfläche im Browser zum Verwalten des Systems. Sie basiert nun auf PHP 7.0 und soll deutlich schneller auf Eingaben des Nutzers reagieren. Ferner gibt es einige neue Plug-ins für FTP Proxy, Tinc VPN und Let’s Encrypt. Hinzu kommt eine Änderung beim Installieren: Das Image enthält einen SSH-Dienst, über den Anwender das System ohne Rückgriff auf die grafische Oberfläche aufsetzen können.

Hinzu kommen viele weitere größere und kleinere Neuerungen und Updates, die sich im Detail in der offiziellen Ankündigung nachvollziehen lassen. Außerdem weisen die Entwickler darauf hin, dass Administratoren ihre Systeme nicht über die grafische Oberfläche, sondern die Konsole aktualisieren sollen. OPNsense ist ein 2015 entstandener Fork von pfSense und stellt auch für Nutzer der eingestellten m0n0wall eine Alternative dar. (fo)

Read more on: Source

Kommentare sind deaktiviert