/ Internet / DVB-T2: Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

DVB-T2: Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

126997-137519-i_rc.jpg
Gerfried Steube on March 29, 2017 - 9:45 am in Internet

In Deutschland wurden bereits eine Millionen Geräte verkauft, die das HD-Bezahlpaket Freenet TV im neuen Antennenfernsehen DVB-T2 wiedergeben können. Das sagte Wolfgang Breuer, Chef von Media Broadcast, am 28. März 2017 im Berliner Fernsehturm. “Seriöse Zahlen zu den Nutzern haben wir in zwei bis drei Wochen.”

Neben den öffentlich-rechtlichen Sendern können die DVB-T2-Nutzer auch QVC sowie Bibel TV kostenlos und unverschlüsselt empfangen. Diese Sender gibt es als sogenanntes QHD, was für Quarter HD steht und nur ein Viertel der HD-Auflösung bietet.

Freenet TV bietet seine Guthabenkarten für den Empfang der privaten Fernsehsender per Antenne über DVB-T2 auch als Monatsabo an. Die monatliche Gebühr in Höhe von 5,75 Euro wird per Bankeinzug beim Kunden abgebucht und kann ebenfalls monatlich gekündigt werden. Das Paket für den Empfang privater Programme nennt der Betreiber Media Broadcast “Freenet TV”. Neben der Möglichkeit der monatlichen Kündigung gibt es noch einen Preisnachlass von 20 Prozent für jedes weitere Abo, das über dieselbe Bankverbindung gezahlt wird.

Netflix auf einem Sendeplatz

Breuer: “Wir sind auch mit dem Bezahlsender Sky in Gesprächen, um Sky Ticket zu implementieren. Wir planen aber kein eigenes Pay-TV-Bouquet. Wir verhandeln auch darüber, Netflix oder Maxdome auf einem Sendeplatz einzubinden.” Neu bei Freenet TV sind N24, Tele 5, der Disney Channel und Nickelodeon. Bei 42 Sendern in HD ist jedoch Schluss bei DVB-T2.

Samsung-Boxen seien bisher am besten in der Lage, das zusätzliche Paket von Sendern über IP einzubinden, das Freenet Connect heißt. “Diese weiteren Kanäle über das Internet können Sie auch empfangen, wenn Sie kein Abo haben. Sie werden in der Senderliste angezeigt, laufen aber nur mit einer Onlineverbindung. Es sind ungefähr 20 Kanäle”, sagte Breuer.

Die Sender bei Freenet Connect sind aktuell noch unverschlüsselt. “Wir werden aber auch verschlüsselte Inhalte anbieten”, erklärte Klaus Steffens, Direktor Freenet TV Technologie bei Media Broadcast. Die Datenraten passen sich dem Internetzugang an. Hier werde kein HD geboten, auch nicht “bei allen von der Quelle her”. Morgen Mittag um 12 Uhr sollten alle DVB-T2-Nutzer einen Sendersuchlauf starten, rät Steffens.

DVB-T wird nur in den Ballungsräumen auf DVB-T2 HD umgeschaltet. Der Ausbau weiterer Gebiete für den Empfang privater Programme über Freenet TV erfolgt in drei weiteren Stufen bis Herbst 2018. Derjenige zum Empfangen von ARD und ZDF über DVB-T2 HD bis Mitte 2019. Solange sind diese Programme via DVB-T zu empfangen.

Read more on: Source

Comments are disabled