/ Security / DNSSEC: ISC läutet Schlüsseltausch für BIND9 ein

DNSSEC: ISC läutet Schlüsseltausch für BIND9 ein

Moritz Rosenfeld on April 22, 2017 - 10:23 am in Security

Das Update ist für alle BIND9-Betreiber wichtig, die die Software zum Validieren von signierten DNS-Antworten einsetzen, aber kein automatisches Schlüssel-Update eingerichtet haben.

ISC hat eine neue Version seiner DNS-Server-Software herausgebracht. Die wichtigste Änderung betrifft die Validierung von signierten DNS-Replys: Die aktuelle BIND-Version 9.11.1 enthält eine neue bind.keys-Datei. Darin ist der neue öffentliche Key Signing Key (KSK) enthalten, den die ICANN am 11. Oktober in der globalen Root-Zone publizieren will.

Damit können alle Nutzer, die BIND9 zum Validieren einsetzen, aber keine automatische Schlüsselaktualisierung konfiguriert haben (Key-Konfiguration über das Statement trusted-keys), ihr System für den bevorstehenden Schlüsseltausch der Root-Zone frühzeitig einrichten.

Key-Rollover: Manuell und automatisch

BIND9-Systeme, auf denen der Root-Key mittels des Managed-Keys-Statement eingerichtet sind oder die die Option dnssec-validation auto verwenden, holen sich den aktuellen Schlüssel automatisch, sobald er publiziert ist.

Außerdem führt ISC in den Release Notes diverse kleine Fehlerbereinigungen, Security-Fixes und kleine Feature-Ergänzungen auf. Anders als in den Release Notes vermerkt, ist die Datei bind.keys nocht nicht separat erhältlich (ISC ist informiert). Wer sie braucht, muss also das komplette Archiv herunterladen. BIND9.11.1 ist auf dem Webserver von ISC veröffentlicht.

Betreiber von validierenden Servern können seit einiger Zeit prüfen, ob ihr System für den bevorstehenden Schlüsseltausch gerüstet ist (Key-Rollover). Dafür ist eine Anmeldung bei der ICANN erforderlich. Ein entsprechendes Verfahren hat die ICANN im Rahmen ihres 58. Treffens in Kopenhagen vorgestellt.

[Update]: 21.4.17, 12:01, das Key-File ist nun separat erhältlich. (dz)

Read more on: Source

Comments are disabled