/ Internet / Digitalradio: Norwegen startet UKW-Abschaltung in erster Provinz

Digitalradio: Norwegen startet UKW-Abschaltung in erster Provinz

125524-133273-i_rc.jpg
Gerfried Steube on January 12, 2017 - 9:24 am in Internet

Seit heute 11.11 Uhr bleiben UKW-Radios in der Provinz Nordland von Norwegen unter Umständen stumm. Denn der Staat Norwegen hat heute als erster überhaupt damit begonnen, die Verbreitung von terrestrischen Radiosignalen für seine öffentlich-rechtlichen Programme per UKW zu beenden. Den Plan dazu hat der norwegische Kulturminister bereits im Frühjahr 2015 bekannt gegeben. Treffend dazu heißt es bei Radio.no: “Norwegen schreibt Radiogeschichte”.

“Radio braucht Modernisierung und Erneuerung. UKW-Technologie wurde in den 1950er Jahren eingeführt und ist sehr begrenzt in Bezug auf aktuelle Bedürfnisse. Eine der größten Herausforderungen ist der Mangel an Kapazität. DAB stellt die Kapazität zur Verfügung, die wir benötigen, um mehr Inhalte für Hörer zu generieren. UKW bietet in einem Land wie Norwegen, wo das anspruchsvolle Terrain und die spärliche Bevölkerung große Anforderungen an die Rundfunknetze stellen, keinen Platz mehr”, sagt Ole Jørgen Torvmark, Chef von Digital Radio Norway.

Vollständige Abschaltung in diesem Jahr

Bis zum Jahresende 2017 soll die UKW-Abschaltung für sämtliche Regionen des Landes durchgeführt werden. Dazu bieten die norwegischen Radiomacher sogar Countdowns für die einzelnen betroffenen Regionen sowie einige zusätzliche Informationen für die betroffenen Nutzer. Den Wechsel hin zum Digitalradio mit der Verbreitung per DAB-Standard nutzt Norwegen zum Einführen von fünf neuen digitalen Radiosendern.

Die Abschaltung gilt explizit nicht für eine Reihe von privaten Radiostationen, die teils nur lokale oder regionale Bedeutung haben. Laut Radio.no werden diese wohl noch mindestens fünf weitere Jahre auf eine Verbreitung per UKW setzen. Den Angaben zufolge verfügen zurzeit außerdem 74 Prozent der norwegischen Haushalte über DAB-fähige Geräte.

Förderung des Digitalradios in Deutschland gefordert

Auch in Deutschland kritisieren vor allem die privaten Radiosender die Umsetzung des Digitalradios und eine mögliche UKW-Abschaltung. Letztere wurde unter anderem vom Deutschlandradio immer wieder gefordert. Zuletzt für das Jahr 2025.

Die Abschaltung in Norwegen nutzt der Verein Digitalradio Deutschland als Anlass zum Aufstellen erneuter Forderungen an Bund und Länder zur Förderung des Digitalradios. Dr. Willi Steul, der Vorsitzende des Vereins und Intendant von Deutschlandradio, hat dazu einen 5-Punkte-Forderungskatalog veröffentlicht. Darin wird auch die Unterstützung der Privatradios gefordert, damit diese während einer Übergangsphase sowohl per UKW als auch DAB senden können.

Read more on: Source

Comments are disabled