/ Software-Entwicklung / Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

snapshots-ec0d27e09c9cf398.jpeg
Gerfried Steube on May 7, 2017 - 12:14 pm in Software-Entwicklung

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit dem .NET Framework, Maven, MantisBT, npm und dem neuen JavaScript-Framework InaxiumJS.

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Microsoft hat das .NET Framework 4.7 nun allgemein freigegeben. Damit ist es auch für andere Plattformen als das Windows 10 Creators Update verfügbar, das die aktuelle Version enthält.
  • Der Nachfolger von Apache Maven 3.3.9 wird die Version 3.5 sein, da das Team durch die Aufnahme von Apache Aether deutlich aufwendigere Änderungen vorgenommen hat als ursprünglich für Maven 3.4 geplant. Die auffälligste Neuerung des derzeit als Alpha-Version verfügbaren Build-Management-Tools ist die farbige Ausgabe, die eine bessere Übersicht vermitteln soll.
  • Das System zum Tracken von Bugs und Issues MantisBT bietet in Version 2.4 ein Plug-in-Modell zur Authentifizierung, mit dem Tester angepasste Modelle einsetzen können, sodass beispielsweise Teammitglieder SAML (Security Assertion Markup Language) verwenden und Kunden die native Authentifizierung von MantisBT.
  • Das neue CloudBees Jenkins Team stellt einen verifizierten Jenkins Core und ausgewählte Plug-ins zusammen, damit DevOp-Teams sich auf die Auslieferung der Software konzentrieren kann.
  • Um Vim-Maintainern und neuen Mitentwicklern die Arbeit zu erleichtern, gibt es mit Neovim Bemühungen, den Code des Editors einem Refactoring zu unterziehen. Diese Woche konnte das Team Version 0.2 präsentieren.
  • Nachdem Teile der Kubernetes-Community Bedenken gegenüber neuen Committern geäußert haben, hat die Leitung des Projekts ein Code of Conduct Committee gegründet, um den Verhaltenskodex besser durchsetzen zu können und entsprechende Vorgehen zu dokumentieren.
  • Das Paketierungswerkzeug vkpcg zum Erstellen von Libraries auf Windows erhält eine Exportfunktion, durch die sich die von dem Tool erstellten Binaries mit anderen Entwicklern teilen lassen.
  • Cloudera hat sein Self-Service-Tool für Data Scientists generell verfügbar gemacht. Die Cloudera Data Science Workbench ist ein Web-basiertes Werkzeug für Machine-Learning-Aufgaben mit Python, R und Scala.
  • Mit InaxiumJS steht ein neues JavaScript-Framework zur Verfügung, das sich wie Angular und React für das schnelle Entwickeln von Geschäftsanwendungen eignen soll. Hauptaugenmerk ist allerdings das Zurverfügungstellen von Daten, die in Collections verweilen. Diese Collections werden bei InaxiumJS im X-Tree verwaltet und stehen allen Komponenten einer Anwendung zu Verfügung.
  • Wer die Neuerungen von npm 5.0 schon vor dem offiziellen Release einmal ausprobieren möchte, kann das jetzt mit einer Beta der kommenden Version des Package-Manager für Node.js tun.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (rme)

Read more on: Source

Comments are disabled