/ Software-Entwicklung / AppStudio 6.2.4 verschleiert den Quellcode

AppStudio 6.2.4 verschleiert den Quellcode

standard-c8cca04b35013321.jpeg
Gerfried Steube on April 25, 2017 - 10:50 am in Software-Entwicklung

Die Cross-Plattform-IDE bekommt mit dem kleinen Versionsschritt einen Obfuskator, der den Sourcecode schwer lesbar macht.

Nachdem Version 6.2 der Cross-Plattform-Entwicklungsumgebung AppStudio mit einigen neue Komponenten und Beispielprojekten vor allem Detailverbesserungen enthielt, bringt das jüngste Update 6.2.4 eine interessante Ergänzung der IDE: Das Team hat mit dem auf GitHub verfügbaren Open-Source-Projekt JavaScript obfuscator ein Tool integriert, das den deployten Code verschleiert, um Reverse Engineering zu erschweren.

Entwickler können die Funktion in den Projekteigenschaften aktivieren und dabei zwischen vier Stufen wählen: js-obfuscator-low bietet nur eine geringe Verschleierung, dafür aber kaum Performance-Einbußen, js-obfuscator-high verschleiert den Code sehr stark, bedeutet aber einen Performance-Verlust von 50 bis 100 Prozent. js-obfuscator-medium ist ein Kompromiss mit einer Verlangsamung zwischen 30 und 35 Prozent, und mit js-obfuscator-custom lässt sich die Obfuskation manuell anpassen.

Die Liste der weiteren Neuerungen in AppStudio 6.2.4 finden sich in den Release Notes. Der Quellcode des JavaScript obfuscator steht auf GitHub. NS Basic, die Firma hinter AppStudio, hat zudem eine Diskussionsseite zum Obfuskator eingerichtet. (rme)

Read more on: Source

Comments are disabled